Kommunikation online

November 2020

"Voneinander lernen auch in Online-Meetings - Tipps aus der Praxis"

Gemeinsam mit meiner Kooperationspartnerin Dr. Ilke Borowski-Maaser haben wir Erkenntnisse aus der Online-Arbeit zusammengestellt.
Lesen Sie hier den Blogbeitrag von INTERESSEN IM FLUSS zum Austausch im Rahmen einer Interreg Konferenz 2020

 

Mai 2020

Wie schön, dass wir in den Zeiten der Kontaktbeschränkung für persönliche Begegnungen das Internet mit Video, (ob ZOOM, MS Teams, Jitsi, Webex oder andere Software) nutzen können. Dank dieses Kontaktes können wir uns vernetzten und uns "begegnen". Und doch ist es eine andere Art der Kommunikation. Uns sollte bei Videokontakten bewusst sein, dass wir über Video viel weniger wahrnehmen als im direkten Kontakt mit dem Gegenüber. Das heißt auch, um sicher zu gehen, dass wir den anderen auch wirklich verstanden haben, nicht nur akustisch, müssen wir uns mehr Zeit dafür nehmen. Hinzu kommt, dass die Kommunikation über diese Medien uns schneller ermüdet.

Ich kann Sie unterstützen, sich in die Online-Formate leichter hineinzufinden und noch erfolgreicher damit zu arbeiten, sowohl als Teilnehmer/in als auch als Moderator/in.

Warum ermüdet diese Kommunikation? Es ist ungewohnt und anstrengend, weil wir so lange auf den Bildschirm schauen. Wir bewegen uns fast gar nicht, was zu Verspannungen führt. Uns fehlen diverse Anzeichen der Körpersprache, um ein komplettes „Bild“ des Gesagten zu erhalten. Unsere Idealvorstellung ist der Blickkontakt, der aber so nicht herzustellen ist, weil ich, wenn ich dem Bild von meinem Gegenüber auf dem Bildschirm in die Aufgen schaue, nicht in die Kamera blicke. Somit hat mein Gegenüber den Eindruck, ich schaue an ihm oder ihr vorbei. Je nach Kameraposition fällt das mehr oder weniger auf. Auch das ermüdet unser Gehirn. Es ist eine Herausforderung bis zu 20 Menschen gleichzeitig in der sogenannten Galerieansicht anzuschauen. Und wenn ich den Wunsch habe, möglichst viel von den anderen Teilnehmenden mitzubekommen, kann das stressen.
Außerdem ist diese Art der Kommunikation für fast alle neu, sich so auszutauschen, an Seminaren teilzunehmen, oder online zusammenzuarbeiten. Haben Sie Freude daran, etwas Neues zu lernen, oder sind Sie wütend oder frustriert, dass Sie nicht so weiterarbeiten können wie bisher? Die Haltung macht einen Unterschied.

Online-Veranstaltungen und Online-Beteiligung

Meine Erfahrung als Veranstalterin, Moderatorin, technische Begleitung und Teilnehmerin ist, dass die größte Herausforderung bei der Konzeption und Moderation darin besteht, den Teilnehmenden das Gefühl zu vermitteln, wirklich teilzunehmen und nicht nur zuzuschauen. Bei face to face Veranstaltungen geht es am Anfang darum, Resonanz herzustellen und damit ein gemeinsames Arbeiten oder sogar Cocreation zu ermöglichen. Wie geht das online? Als Teilnehmer/in einer Online-Veranstaltung sitzte ich allein vor dem Bildschirm und bin zunächst tatsächlich getrennt. Das ist bei der Konzepterstellung und der Moderation zu berücksichtigen. Mir ist es als Moderatorin deshalb wichtig, zunächst in den Dialog zu gehen und dann einen Austausch unter den Teilnehmenden zu ermöglichen. Dazu sind kleine Gruppen von bis zu 5 Personen ein guter Rahmen, den ich z.B. durch Break-Out-Rooms herstellen kann. Wollen Sie mehr erfahren, oder mit mir dazu in den Austausch gehen?

Ich coache Sie bei der Nutzung der neuen Medien! Schicken Sie mir eine Nachricht und vereinbaren Sie ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch.

© 2019 Claudia Schelp
Powered by Drupal